Festrede von Dipl.-Ing. Ulrich Kanter, Site Manager Graz, Roche Diagnostics GmbH anlässlich der Sponsionsfeier am 6.5.2004 an der Technischen Universität Graz

Spectablilis, Professores, geschätzte Eltern und Angehörige, liebe Absolventin und Absolventen.

Bevor ich gemeinsam mit Ihnen diesen wichtigen Meilenstein in Ihrem Leben gebührend begehe, möchte ich mich zuerst sehr herzlich für die Einladung zu dieser für Sie sehr bedeutenden und feierlichen Veranstaltung bedanken.

Es ist mir ein Anliegen Ihnen, liebe Absolventin und Absolventen, recht herzlich zu dem erfolgreichen Abschluss Ihres Studiums zu gratulieren. Ich kann heute offen und ehrlich sagen, dass so zukunftsweisende Fächer wie Elektrotechnik und artverwandte Studiengänge wie Telematik von mir immer mit großer Ehrfurcht betrachtet wurden, da ich mich nur allzu gut daran erinnern kann, dass diese Fächer für uns Maschinenbauer immer besonderes hohe Hürden auf dem Weg zu unserem Studienabschluss waren.
Zunächst möchte ich Ihnen noch versichern, dass ich Ihnen heute kein Patentrezept dafür anbieten kann, wie Sie es schaffen werden, selbst als Gastredner bei einer zukünftigen Sponsionsfeier, sagen wir in 10 – 15 Jahren, hier an meiner Stellen vor jungen, hochqualifizierten, zielstrebigen Berufseinsteigern zu stehen.
Auch möchte ich Ihnen nicht Ihre persönlichen Visionen zerstören, indem ich Ihnen sozusagen aus der Trickkiste der rauen Realität berichte und Ihnen z.B. erkläre, dass mir bereits seit einigen Jahren ein Taschenrechner mit den Grundrechnungsarten und einer Prozenttaste ausreicht; mir, der am Ende seiner Ausbildung den schönsten und besten Taschenrechner sein Eigen nennen durfte und diesen in allen Lagen beherrschte.

Ich möchte vielmehr an Ihrem Ehrentag einige Gedanken mit Ihnen teilen, die mir während der Vorbereitung durch den Kopf gingen, da ich diese Gelegenheit nutzte meine grauen Zellen einmal außerhalb meiner üblichen Strategischen Korridore einzusetzen und darüber nachdachte, was mich auf meinem bisherigen Berufsweg dorthin gebracht hat, wo ich heute stehe. Ich möchte Sie dazu einladen sich das Gesagte anzuhören und das für Sie Relevante herauszuholen.

Zunächst brachte mich die Vorbereitung auf diese kurzen Rede am Wochenende ziemlich ins Grübeln, da ich bislang Personen, die zu solchen feierlichen Gelegenheiten sprechen durften, immer mit ausgeprägter Seniorität in Verbindung gebracht habe und ich dazu tendiere mich selbst noch immer wie einen Berufseinsteiger zu sehen – jemanden, der noch viel zu lernen hat.

Womit ich gleich bei meinem ersten Gedanken bin, den ich mit Ihnen teilen möchte.
Heute bin ich davon überzeugt, dass mir diese besondere Haltung, den Anfängerstatus im Geiste beizubehalten, sehr dabei geholfen hat, mich offen für neue Lernerfahrungen zu halten. Dies ist in einer Zeit wie der unseren, wo sich das vorhandene Wissen in immer kürzer werdenden Zyklen geometrisch erweitert, eine wichtige Voraussetzung, um nicht eines Tages durch die steigenden Herausforderungen überfordert zu werden. Neben der fachlichen Weiterbildung, die für moderne und interessierte Menschen heute selbstverständlich ist, kommt der Entwicklung Ihrer Persönlichkeit eine bedeutende Rolle zu. Hier ist das Erkennen von Lernsituationen noch wichtiger als das eigentliche Lernen selbst.
Für mich ist heute klar, dass man in allen Situationen des Lebens –insbesondere immer dann, wenn wir mit einer neuen Umgebung oder Problemen konfrontiert werden – wertvolle Lernerfahrungen sammeln kann.
Für Sie wird das ganz besonders der Fall sein, wenn Sie eine Stelle, ob in einer Firma, einem Institut oder einer anderen Einrichtung, annehmen. Hier werden Sie nun als frischgebackener Diplomingenieur mit dem Ziel Ihre ausgezeichneten Fähigkeiten gewinnbringend für das Unternehmen einzusetzen, antreten.
In diesem Umfeld werden sich sofort viele solcher Gelegenheiten bieten und ich wünsche Ihnen, dass Sie diese erkennen und gewinnbringend für sich nutzen.

Der zweite wichtige Gedanke den ich Wert befinde mit Ihnen heute hier zu teilen, ist mir gekommen, als ich vor einigen Tagen meine kleine 4 jährige Tochter beobachtete, wie sie versuchte auf ihren neuen Roller-Skates zu fahren.
Der Grund für ihren Erfolg - einige Schritte mit den für Sie ungewohnt neuen Sportgeräten zu schaffen - war ihre Beharrlichkeit immer wieder aufzustehen, auch wenn es am Anfang nicht danach aussah, dass sie ihr Ziel ohne fremde Hilfe zu skaten jemals erreichen könnte.
Die gleiche Beharrlichkeit bei der Verfolgung eines sich selbst gesteckten Zieles ist für mich auch heute noch eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufsweg. Nur stetes ehrliches Bemühen die selbst gesteckten Ziele zu erreichen, schafft auch die Voraussetzung für Fortuna (die Glücksgöttin) Ihnen bei der Erreichung derselben unter die Arme zu greifen.
Ein Beispiel welches ich selbst erlebt habe, ist die Ansiedlung der Roche Diagnostics sowie die Neuerrichtung unseres neuen Standortes hier in Graz.
Trotz komplexer Rahmenbedingungen verursacht insbesondere durch konzerninterne Richtlinien ist es uns gelungen in Rekordzeit ein neues Gebäude zu planen, intern genehmigen zu lassen und in weiterer Folge auch zu errichten. Ein klares Ziel vor Augen, die notwendige Beharrlichkeit und viele Stunden intensiver Arbeit waren wichtige Erfolgsfaktoren; ebenso wie die Fähigkeit schnell die neue Kultur eines Großkonzerns zu lernen und somit optimal auf veränderte Umfeldbedingungen reagieren zu können.

Da Sie Absolventen einer Fachrichtung sind bei der trotz der angespannten wirtschaftlichen Situation die Nachfrage am Arbeitsmarkt noch höher ist als das Angebot, kann ich mir Ausführungen zu den Herausforderungen des heutigen wirtschaftlichen Umfeldes sparen und komme hiermit wieder auf Ihren heutigen Ehrentag zurück.
Ich hoffe meine Ausführungen regen Sie in weiterer Folge noch etwas zum Nachdenken an, dann wäre zumindest das Ziel, welches ich mir mit dieser Ansprache gesetzt habe, erreicht.

Ihnen wünsche ich für Ihren Eintritt in das Berufsleben, viele Herausforderungen und damit wertvolle Lernerfahrungen sowie die notwendige Beharrlichkeit sich diesen zu stellen und sie erfolgreich zu meistern und natürlich eine Glücksgöttin, die Ihre Bemühungen erkennt und honoriert.