Festrede von Dipl.-Ing. Udo Scheiblauer anläßlich Sponsionsfeier Technische Universität Graz

S.g. Hr. Rektor
Dekan
Professoren
meine Damen und Herren
vor allem aber
liebe Absolventen, Sie sind heute die wichtigsten Personen in diesem schönen Saal der Erzherzog Johann Universität.

Wir alle sind zu Ihrer Ehre heute hier zusammengekommen. Es freut mich, daß ich hier aus diesem erfreulichen Anlaß einige Worte an Sie richten darf.

Sie haben ein langes, mitunter beschwerliches, aber hoffentlich auch interessantes Studium hinter sich, haben alle Prüfungen erfolgreich absolviert und stehen jetzt voll Tatendrang vor einem neuen Lebensabschnitt.

Welche Änderungen werden sich daraus ergeben? Noch dazu in einer Zeit, in der momentan alles im Umbruch ist und anscheinend kein Stein auf dem anderen bleibt.

Sie alle kennen die Schlagworte
Globalisierung
Aufbrechen alter Strukturen
Abbau von Hierarchien
Privatisierung
Rückzug des Staates
Verschlankung
Rationalisierung
Share-holder Value
Global Player
Neue Märkte
Vernetzung
Wissensmanagement
Internet
e-Commerce
u.s.w.

Wir waren schon bisher gewohnt, daß es immer wieder Änderungen gibt. Es zeigt sich aber, daß die Geschwindigkeit der Änderungen dauernd ansteigt. In immer kürzerer Zeit verdoppelt sich das vorhandene Wissen, Produktlebenszeiten verkürzen sich, Entwicklungszeit halbe gilt immer wieder aufs Neue. Die Mehrheit der Produkte in unserem Konzern ist erst in den letzten 3 Jahren entwickelt worden. Damit ändern sich natürlich auch die Aufgabem eines Ingenieurs und er muß dauernd daran arbeiten neues Wissen aufzunehmen und bestmöglich umzusetzen.

Daraus ergeben sich einerseits große Probleme aber auch neue Chancen.
Ich glaube, daß es sicher viele neue heute noch unbekannte Probleme geben wird, daß wir alle, aber vor allem Sie als junge Ingenieure, diese Probleme als Herausforderungen annehmen müssen um daraus Chancen zu machen. Chancen für neue und bessere Produkte und Dienstleistungen, die Ihnen und damit den Firmen und Institutionen in denen Sie arbeiten werden, helfen, in diesen dynamischen Zeiten und Märkten einen Mehrwert zu erzielen und damit Erfolg zu haben.

Wie können Sie als junger Mensch am Beginn Ihrer Berufslaufbahn auf all das reagieren? Wie sollten Sie sich verhalten, daß Sie erfolgreich werden? Kurz: "Wie werden Sie ein Star-Ingenieur" Wobei Star nicht als Zugvogel sondern als hervorragender leuchtender Stern zu sehen ist.

Was macht es aus, daß manche erfolgreicher sind als andere? Dieser Frage ist Dr. Kelley von der Carnegie Mellon University in einer langjährigen Untersuchung bei den bedeutendsten Firmen der Branche nachgegangen. Sein Ergebnis: der Mythos "A Star is born" ist falsch. Eigentlich kann jede/r ein Star- Engineer werden. Sie oder er muß nur folgende Spielregeln beachten:

  1. Wissen, wer es weiß Bei einem anspruchsvollen Job hat man typisch nur 50-80 % des Wissens, das man bräuchte. Viele versuchen, diese Lücke zu verbergen. Star-Ingenieure hingegen wissen, daß Allwissenheit nicht mehr zeitgemäß ist, und wissen, daß es heute eine der gefragtesten Qualifikationen ist, sich geschickt das momentan erforderliche Wissen zu beschaffen. Dazu sind Netzwerke auf allen Ebenen notwendig, Netzwerke von Arbeitskollegen, Studienkollegen, Freunden und andere mehr. Ohne Wissensnetzwerke wird man es in Zukunft schwer haben. Viele glauben, daß es eine Schwäche sei, sich Hilfe zu holen. Star-Ingenieure wissen, daß es eine Stärke ist. Viele glauben, erst dann ein Netzwerk aufbauen zu können, wenn man es braucht. Star-Ingenieure wissen, dass man Netzwerke rechtzeitig aufbauen muss. Viele glauben, daß man Netzwerke ausreichend mittels Intranet aufbauen kann. Star-Ingenieure wissen, daß auch persönliche Gespräche notwendig sind.
  2. Den eigenen Weg aktiv in die Hand nehmen Viele glauben, allein ihr Chef wird ihre Zukunft gestalten. Star-Ingenieure wissen, daß es gefragt ist, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und sich auch um sinnvolle Dinge anzunehmen, die außerhalb der Job-Beschreibung liegen - gleichzeitig muß man natürlich den eigentlichen Job auch erfüllen. Eigeninitiative ist erwünscht!
  3. Das Gesamt-System verstehen Manche glauben noch, es reicht aus, die Entwicklungs- Spezifikation zu verstehen. Star-Ingenieure wissen, daß es notwendig ist, das Gesamtsystem zu verstehen; auch zu wissen, was der Kunde darüber denkt. Darüber hinaus zu verstehen, wie die eigene Organisation funktioniert, was die Bedürfnisse der Shareholders sind, also eine gute Orientierung zu haben, wo man sich täglich bewegt.
  4. Gute Nr. 2 sein Manche glauben, daß nur die Nr. 1 in einem Team die goldene Zukunft hat. Star-Ingenieure erkennen bald, daß man als gute Nr. 2 einen sehr wesentlichen Beitrag zum Erreichen der Ziele beitragen kann und dass sich das genauso lohnt.
  5. Im Team integrativ wirken Das Team ist gemeinsam für den Projekterfolg verantwortlich. Manche glauben, die alleinige Verantwortung für das Zusammenhalten des Teams hat der Teamleiter. Star-Ingenieure wissen, dass jede/r seinen Beitrag liefern muß, um das Team zusammenzuhalten; zu helfen, daß sich jede/r als Teammitglied fühlt. Klingt trival, ist aber in der Praxis oft nicht so selbstständlich.
  6. Respektvolles Leadership Star-Ingenieur Chefs leben eine Form des Leaderships, die der Autor als "Small-Leadership" bezeichnet: Small-Leaders sehen Leadership als eine Arbeitsstrategie, die auf der Expertise aufbaut und eine Gruppe von Leuten zu einem gemeinsamen Verständnis und Handeln bewegt. Small-Leaders verstehen die menschlichen Zusammenhänge in ihrem Team, während Big-Leaders zu viel von ihren eigenen Ideen halten. Small-Leaders nehmen kaum ihre formale Macht über ihre Mitarbeiter in Anspruch, da sie es nicht nötig haben. Sie berücksichtigen bei ihrem Handeln die Bedürfnisse, Ziele, die Fähigkeiten und Kräfte der Mitarbeiter. Trotzdem bildet sich ein Small-Leader niemals ein, er wisse alles über seine Mitarbeiter.
  7. Mit Hausverstand agieren Nicht immer ist es möglich, allen alles recht zu machen. Die Kunst ist es, den richtigen Weg zu finden. Die hohe Kunst ist es, eventuelle "Feinde" zu Freunden zu machen.
  8. Aktiv Kommunizieren Viele glauben, daß ein einziger Foliensatz reicht, um vor verschiedene Zuhörern für ein Projekt zu werben. Star-Ingenieure wissen, daß man für eine gute Präsentation erstens das Publikum kennen muß und zweitens der Vortrag auf dieses Publikum zugeschnitten sein muß. Star-Ingenieure haben ein gutes Gefühl, welche Information für wen wichtig ist.
  9. Das eigene Leben Den wirklichen Stars gelingt es alle oben genannten Punkte zu erfüllen, ohne ihr eigenes Leben und ihre eigene Gesundheit dabei zu vernachlässigen. In Kombination mit den anderen 8 Punkten ist das vielleicht der schwierigste Punkt.
Mir gefallen diese Aussagen sehr gut, weil sie sich mit meiner Erfahrung aus einem doch schon etwas länger dauernden Berufsleben decken.
Nicht der Einzelkämpfer, der über Leichen geht oder das Einzelgenie im geschlossenen Kämmerchen wird erfolgreich sein, sondern der, der gelernt hat in Netzwerken zu leben. Ich denke dabei nicht nur an technische Netzwerke, sondern auch an organisatorische, gesellschaftliche und ganz persönliche wie Familie und Freunde.

Durch so ein Verhalten haben Sie die beste Basis für ein erfolgreiches und erfülltes Berufs- und hoffentlich auch Privatleben.

Bauen Sie solche Netzwerke persönlich auf, integrieren Sie sich in bestehende Netzwerke und vergessen Sie das Netzwerk aus dem Sie heute heraustreten nicht. Bleiben Sie mit dieser Universität verbunden, nutzen Sie weiter ihre Ressourcen zum beiderseitigen Vorteil.

Ich gratuliere Ihnen nochmals zum Abschluß Ihres Studiums und wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft. Sie bringen dafür die besten Voraussetzungen mit. Nützen Sie diese!