Festrede von Geschäftsführer Dipl.-Ing. Hansjörg Tengg, anläßlich Sponsionsfeier Technische Universität Graz

Spectabilis, liebe junge DiplomingieurInnen, sehr verehrte Damen und Herren!

Ich fühle mich geehrt, an der hohen Schule, der ich meine akademische Ausbildung verdanke, zu Ihnen in dieser wichtigen Stunde ihres Lebens einige Worte aus dem Erfahrungsschatz eines Ihnen Vorangegangenen sagen zu dürfen.

Wie Sie aus meinem Lebenslauf hörten, war ich vor ziemlich genau 26 Jahren in Ihrer schönen Lage, in dieser Aula meine Graduierung zum DI WMb zu erhalten.(damals wurden wir noch graduiert, heute sponsieren Sie,- wohl ein Ergebnis des gesetzgeberischen Gleichschaltungsprozesses- aber immerhin zu Diplomingenieuren TU und noch nicht zu Magistern!!)

Zurecht dürfen sie diesen Tag und diesen feierlichen Akt als Abschluss einer Zeit der Mühen und Entbehrungen, leider auch der Freuden des studentischen Lebens feiern und auch bedenken.

Hinter Ihnen liegt die nicht immer leichte Aufnahme von Wissen und die meist nicht ganz stressfreie Überprüfung des Erfolges dieser Arbeit.
Gerade das Technikstudium unterscheidet sich von den Geistes-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften zumeist dadurch, dass sich die Inhalte dieser Studien nicht durch einfache Lektüre selbst erschließen, sondern der Erarbeitung eines oft komplexen Verständnisses der mathematisch -naturwissenschaftlichen Grundlagen bedürfen.

Nicht umsonst ist der Zulauf zu den technischen Hochschulen eher begrenzt, da sich schickes Studentenleben eben eher mit dem Erlernen selbsterklärender Inhalte verbinden lässt.

Zurecht dürfen Sie daher stolz darauf sein, ein technisches Studium abgeschlossen zu haben!
Vor ihnen liegt nun die spannende Aufgabe, ihr theoretisches Wissen an den Anforderungen der beruflichen Praxis messen und vor allem praxisnah weiterentwickeln zu können.

Gerade als Absolventen Ihrer Studienrichtungen, wird es kein grundsätzliches Problem sein, berufliche Angebote zu erhalten; wahrscheinlich haben viele von Ihnen bereits solche. Die Nachfrage nach Absolventen Ihrer Studienrichtungen und die dabei erzielbaren Anfangsgehälter im Verhältnis zu denen anderer Absolventen mögen Sie bereits als Lohn für den Schwierigkeitsgrad Ihres Wissenserwerbes verstehen.

Der Schwerpunkt der technischen Entwicklung hat sich gerade im letzten Jahrzehnt hin zu den elektronischen Hard- und Softwareapplikationen und den Übertragungstechnologien entwickelt und es ist auf weite Sicht keine Änderung, sondern eher eine Verstärkung dieses Trends abzusehen. Die Durchdringung aller unserer Lebensbereiche mit der digitalisierten Informationsverarbeitung und -übermittlung braucht gerade hier vor Ihnen nicht näher erläutert zu werden.

Aber auch der Energieeinsatz bestimmt immer mehr alle Daseinsbereiche und dabei umfassen fast alle Energieumwandlungspfade elektrotechnische Applikationen oder münden in solche.

Auch alle herkömmlichen Produktionsbereiche wie z.B. des Maschinen- und Apparatebaus, des Fahrzeugbaus, der Lebensmittelindustrie, der Textilindustrie, aber auch der Bauindustrie werden durch immer tiefergreifende Automation und elektronisch gesteuerte Integration des Logistikprozesses bestimmt und damit naturgemäß Feld Ihres möglichen zukünftigen beruflichen Wirkens.

In allen Sparten des Lebens - nicht nur in der Produktion - sondern auch in Dienstleistung und Freizeit werden die digitalisierten und vernetzten Applikationen unsere unverzichtbaren Begleiter Alle diese Anwendungen befinden sich in einer rasanten Entwicklung, sodass der Fantasie der Trendforscher und Visionäre zukünftiger Lebensräume kaum Grenzen gesetzt sind.

Die größte Herausforderung an Sie wird daher sein, das breite Grundlagenwissen, das Ihnen Ihr Studium vermittelt haben sollte, sowie das Ihnen vermittelte ingenieurmäßige Denken in hoher Flexibilität auf die sich laufend fortentwickelnden Erfordernisse der Praxis anzuwenden.
Daher wird Ihr beruflicher Einsatz noch viel mehr als in anderen Sparten einer intensiven Fortbildung, eines permanenten" training on the job", bedürfen. Gerade von Ihnen - als akademisch ausgebildeten Ingenieuren - wird man in der Praxis nicht so sehr flüchtiges operatives Detailwissen erwarten, sondern eine breite Gesamtsicht der Zusammenhänge.

Meine eigene berufliche Praxis, die mich als Wirtschaftsingenieur Maschinenbau von der Energiewirtschaft über die Immobilienwirtschaft, die Finanzwirtschaft schlussendlich in die Telekommunikations- und IT-Welt geführt hat mag Ihnen als Beispiel dafür dienen, wie vielfältigen Herausforderungen wir Diplomingenieure uns in der Praxis erfolgreich zu stellen in der Lage sind-- und ich darf Ihnen versichern ich bin zwar vielleicht ein bekannter, aber kein Einzelfall.

Meine jüngere Praxis als Manager in der Telekommunikations- und IT-Branche haben mir gezeigt, dass die jungen Diplomingenieure, welche ihr spezielles fachliches Wissen mit der Fähigkeit zu horizontaler Vernetzung verbinden konnten, hervorragende Karrieren machen.

Selbstverständlich gilt es - wie in allen Sparten des beruflichen Lebens - diese Fähigkeiten mit Einsatzwillen und der Bereitschaft zur Übernahme von neuen Herausforderungen und vor allem auch von persönlicher Verantwortung zu kombinieren.

Natürlich muss nicht jeder die gleich hochgesteckten Karriereziele haben, aber grundsätzlich steht Ihnen mit Ihrer Ausbildung die Welt offen.
Gerade in der wachsenden internationalen Verflechtung der Wirtschaft -die nicht zuletzt unter Anwendung Ihrer Wissenschaften rasant fortschreitet - sind Sie für internationale Karrieren prädestiniert, insbesondere wenn Sie sich die zusätzlichen kulturellen Qualifikationen wie Sprachkenntnisse und internationale Mobilität bewusst aneignen oder dies bereits getan haben. Dabei muss Ihnen allerdings bewusst sein, dass sich Ihr berufliches Wirken auch unter internationaler Konkurrenz abspielen wird, denn die Internationalisierung und Globalisierung sind mit Sicherheit keine Einbahnstrasse.

Über all diese fachlichen Aspekte der Wirkungsmöglichkeit in Ihrem Berufsleben vergessen Sie aber niemals, dass man von einer akademisch gebildeten Führungskraft auch ein hohes Maß an kultureller Bildung und sozialer Kompetenz erwartet.

In Ihrem Berufsleben wird Ihnen sehr bald Führungsverantwortung für Mitarbeiter übertragen werden und diese Aufgabe werden Sie in den team-strukturierten und kooperationsorientierten Leistungsprozessen moderner Wirtschaftsunternehmen nicht ausschließlich mit Fachwissen, sondern nur mit zusätzlicher menschlicher Kompetenz erfolgreich meistern können.

Heute haben Sie ,liebe DiplomingenieurInnen, einen wichtigen Meilenstein Ihres Lebensweges erreicht - die wirklich spannenden Herausforderungen liegen aber noch vor Ihnen.

Lassen Sie mich Ihnen daher an diesem Tag zu dem Erreichten meinen herzlichen Glückwunsch sagen - mehr aber noch wünsche ich Ihnen für Ihren zukünftigen Weg Schaffenskraft und Erfolg - aber vor allem auch Freude und persönliche Erfüllung in der ganzen menschlichen Dimension.